Einleitung und Motivation

Eine der wichtigsten Herausforderungen für die Wissensgesellschaft ist derzeit die Schaffung intelligenter Benutzerschnittstellen, die den natürlichen Kommunikationsstil von Computerlaien akzeptieren und so unterstützen, daß eine für den Menschen intuitive und benutzergerechte Mensch-Technik-Interaktion entsteht. Die starke Zunahme an IT-Anwendungen in allen Lebensbereichen verursacht einen Bedarf an effektiveren, effizienteren und natürlicheren Schnittstellen, um den Zugriff auf Information und Anwendungen zu erleichtern. Dieser Bedarf wird weiter gesteigert durch die rasch zunehmende Komplexität der IT-Systeme und durch die immer geringere Zeit, welche den Benutzern zum Ausführen von Aufgaben und das Erlernen von Bedienkonzepten zur Verfügung steht.

Im Leitprojekt SmartKom werden Konzepte für die Entwicklung völlig neuartiger Formen der Mensch-Technik-Interaktion erprobt. Diese Konzepte werden die bestehenden Hemmschwellen von Computerlaien bei der Nutzung der Informationstechnologie abbauen und so einen Beitrag zur Nutzerfreundlichkeit und Nutzerzentrierung der Technik in der Wissensgesellschaft liefern. Das Ziel von SmartKom ist die Erforschung und Entwicklung einer selbsterklärenden, benutzeradaptiven Schnittstelle für die Interaktion von Mensch und Technik im Dialog.

Das Vorhaben wird von der Vorstellung geleitet, die Vorteile sprachlich dialogischer Kommunikation zu verschmelzen mit den Vorteilen graphischer Bedienoberflächen und gestisch mimischen Ausdrucks. Das Ergebnis soll eine höherwertige Benutzerschnittstelle sein, die die natürlichen menschlichen Sinne in größerem Umfang als bisher berücksichtigt. SmartKom soll damit einen wichtigen Schritt zur Entwicklung einer auf den Menschen zugeschnittenen Informationstechnologie darstellen.




English Version